Welcome to H-D 21

Welcome to H-D 21

Go. Go ride. Further. Faster. Go wild. It doesn’t matter. As long as you go.
Fahr. Fahr raus. Weiter. Schneller. Spiel verrückt. Es ist OK. Solange du fährst.

Hinterlegt mit den passenden Bildern startet mit diesen einfachen, wenigen Worten als Einleitung, die Präsentation der Modellpalette 2021 von Harley Davidson. Klingt simpel, aber bringt es aber auf den Punkt. Wenn ein Motorrad Hersteller verstanden hat wie die Szene tickt, ist das Harley Davidson – und das schon fast 120 Jahre. Und auch bei der ersten virtuellen Produktpräsentation merkt jeder sofort, dass hier der Platzhirsch am Start ist. Da kann man nur den Hut ziehen und anerkennend sagen: Alles richtig gemacht! Weiter so!

Ein blick zurück auf die Entwicklung der HOG

Auch wenn das unter echten Bikern keinen besonderen Stellenwert hat, kann man sich am Aktienkurs der HOG entlang hangeln und erkennt, wie sehr Harley Davidson in den letzten zwei Jahrzehnten kämpfen musste. Vom Allzeit-Hoch in 2007, an dem die Aktie bei knapp 75 USD stand, fiel der Kurs – auch infolge der weltweiten Wirtschaftskrise – innerhalb von nur 2 Jahren tief in den Keller. Der Aktienwert stand 2009 nach einem Bilanzverlust von -55 Millionen USD bei nur knapp über 8 USD.

Sinkende Auslieferungszahlen begründeten einen weltweiten Stellenabbau sowie die Optimierung und Reorganisation der Produktion im gesamten Unternehmen. Mit tiefen und schmerzhaften Einschnitten gelang es HD sich bis 2014 wieder fast an den alten Spitzenwert heranzuarbeiten. Was dann folgte, waren verlustreiche Jahre und die Einschläge bei HD konnte man wieder am Aktienkurs ablesen. E-Mobility, US-Strafzölle unter der Regierung Trump und viele andere Faktoren, die nicht im direkten Einflussbereich von Harley Davidson lagen, haben das US-Unternehmen lange geschwächt. Last but not least stürzte Anfang 2020, zu Beginn der Corona-Krise, der Kurs drastisch ab. Aber seit März 2020 geht es endlich wieder bergauf!

Harley Davidson hört auf seine Kunden – und reagiert

Mit welcher Kraft und welchem Engagement bei HD an der Erneuerung des Unternehmens gearbeitet wird, konnte man bei der Präsentation am Dienstag wieder spüren. Aber das eigentlich besondere dabei ist der – in meinen Augen – wichtigste Grund für diesen Aufwärtstrend. Harley Davidson steht unverkennbar zu sich selbst und zu den alten Werten der Company und des Motorradbaus.

Alle Mitarbeiter, die Produkte und neue Features von Harley Davidson in der virtuellen Präsentation mit erkennbarem persönlichem Einsatz vorstellen, strahlen ein klares Commitment zum Unternehmen und zur Marke aus. Sie sind Biker – unterschiedliche Biker. Sie denken wie Biker und achten auf die Dinge, die ein Biker fühlt und sieht, wenn er sich mit dem schönsten Hobby der Welt befasst.

Da sieht man keinen aalglatten CEO, der über Absatzpotentiale auf neuen Märkten spricht. Da ist kein leitender Designer, der über die Formensprache oder anderen gequirlten Marketing-Bullshit Vorträge hält. Da sind Menschen, die über das Gefühl und die Erwartung Ihrer Kunden, der Biker, nachdenken und von der Wirkung neuer Lacke im Sonnenlicht schwärmen.

Go. Go ride. Further. Faster. Go wild. It doesn’t matter. As long as you go.

Ich schwinge mich hier jetzt nicht auf, euch etwas über die neuen Modelle und Features zu berichten, denn ich würde euch damit dem berauben, was ihr unbedingt selber erleben müsst. Also keine Angst, ich werde nicht spoilern – denn das müsst ihr selber gesehen haben. Nehmt euch eine Stunde Zeit, setzt euch mit einem Whiskey oder Bier an den PC oder wo auch immer ihr Zugriff auf YouTube habt und seht selbst. Ach ja … und wenn ihr euch den Aktienkurs anschaut, der fand’s auch geil.

Welcome to H-D 21: https://youtu.be/2VCUkYL56I4

Welcome to H-D 21

von | 2021-01-21 | Bikes & Technik, HOT bei O4AR

Bildquellen

  • Welcome to H-D 21: © Harley Davidson

Über den Autor

Glori

Torsten Glorius (aka Glori) ist seit über 40 Jahren Motorradfahrer und bezeichnet sich selbst als Oldschool Biker. Er ist in den 70/80ern in Hannover aufgewachsen und fühlt sich in der Biker-Szene zuhause. Glori steht auf Scrambler und Reiseenduros ohne viele digitales Gedöns und ausgedehnte Solo-Touren. Seit seiner Jugend träumte er von einem eigenen Motorradmagazin und seit Mai 2020 ist er Herausgeber von OUT 4 A RIDE. Er schreibt vorwiegend für das Ressort Szene, als gelernter KfZ-Techniker aber gelegentlich auch für Technik & Touren. Noch Fragen? Dann schreib eine Email an glori@out4ari.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.