Unser Manifest

Unser Manifest

Der Bundesrat hat in seiner 989. Sitzung am 15. Mai 2020 die „Entschließung … zur wirksamen Minderung und Kontrolle von Motorradlärm“ verabschiedet. Als wir im Mai 2020, innerhalb nur weniger Wochen, unser Magazin aus dem Boden gestampft haben, um unsere Interessen als Biker zu verteidigen und den willkürlichen und überzogenen Forderungen der Politik und einiger Lobbygruppen entgegen zu treten, ging vieles sehr schnell und wurde spontan entschieden.

Im September, als wir uns nach einigen Monaten entschlossen haben, OUT 4 A RIDE vorerst wieder Offline zu nehmen und die überfällige Grundlagenarbeit nachzuholen, war eins klar; Wir wollten uns eine Leitlinie geben, die als Richtschnur für die Zukunft von O4AR dient. Ein Manifest. Wie wir O4AR verstehen, unsere Aufgabe und die Zukunft unseres Magazins beschreiben. Am 9.9.2020 hat Glori den Entwurf des Redaktionsteams ohne Vorbehalte bestätigt und mit seiner Unterschrift als Herausgeber unsere Grundsätzen verbindlich für O4AR festgelegt.

Seit diesem Abend hängt das Original unseres Manifests im Eingangsbereich der Redaktion. Es hat uns gerade in den letzten Wochen, als sich der Relaunch aus verschiedenen Gründen mehr als nur einmal verzögerte, und das Frustlevel durch den zweiten Lockdown und die Absage vieler Reportagen in der Redaktion immer weiter stiegt geholfen, unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Wir werden OUT 4 A RIDE auf die Beine stellen und wir lassen uns nicht stoppen. Und hier sind unsere „10 Gebote“:

  1. Mobile First.
    Wir sind #Biker. Biker sind mobil. #O4AR wird daher konsequent für die Nutzung mit dem Handy oder Tablet optimiert, damit ihr den Content dann zu Hand habt, wenn es darauf ankommt. Unterwegs. Überall. Jederzeit.
  2. Content Counts.
    Wir sind Biker. Klartext ist unsere Sprache. Wir brauchen keine endlosen Geschichten sondern Berichte, Stories und Statements, die auf den Punkt kommen und wesentliche Botschaften klar und deutlich transportieren. O4AR hasst #Bullshit.
  3. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
    Wir sind Biker. Wir sind visuelle #Menschen. Wir wollen auf dem #Bike die Welt um uns herum ohne Scheibe und Pollenfilter sehen, hören, riechen und spüren. Bilder und Videos werden auf O4AR künftig einen größeren Anteil haben als bisher.
  4. Von Bikern für Biker.
    Wir sind die Biker. Wir sind nicht die #Bikes. Wir sind die Menschen dahinter – oder darauf. Ein alter Spruch in der Szene sagt: Der Mann* macht die Kutte, nicht die Kutte den Mann. O4AR berichtet daher auch künftig vorrangig über die Menschen aus der Biker-Szene und auf ihren Bikes, weniger die Technik.
  5. *…und die Ladys auf den Bikes!
    Wir sind Biker. Und Bikerinnen. Die Ladys, die auf Ihrem Bike Ihre Frau stehen und kein Gendersternchen brauchen, damit echten Kerlen auch mal bewundernd der Unterkiefer runter klappt. O4AR berichtet IMMER über den Menschen auf dem Bike, nie über das Geschlecht. Daher müssen unsere Texte auch nicht verkrampft „genderneutral“ formuliert werden.
  6. Motorradfahren ist Integration.
    Wir sind Biker. #Oldschool und #Newschool. #Chopper, #Streetfighter, #Sportler und #Tourer. Schwarz, weiss, gelb und bunt. #Multikulti und integrativ. Wir sind die, die zusammenhalten, weil sie Biker sind. Nicht die, die sich spalten lassen, weil sie „auch“ verschieden sind. O4AR berichtet für und über alle. Ausnahmslos.
  7. TOLERANZ. RESPEKT.
    Wir sind Biker. Wir sind tolerant und haben #Respekt. Voreinander und vor anderen. Jede Meinung darf gesagt werden, jeder wird gehört. Wir erwarten nicht, dass uns jemand nach dem Mund redet. Und wir reden auch niemand nach dem Mund. O4AR macht da keine Ausnahme. Und O4AR vertritt auch keine Partei, weder links noch rechts – nur die Interessen der Biker.
  8. Biker repräsentieren unsere Gesellschaft.
    Wir sind Biker. Wir sind auch #Schrauber, #Krankenpfleger, #Ärzte, #Bänker, #Trucker, #Taxifahrer, #Feuerwehrleute, #Polizisten und vieles mehr. Wir sind #Väter und #Mütter, #Söhne und #Töchter. Wir sind Teil dieser Gesellschaft und haben das Recht und die Pflicht sie zu formen und unsere Interessen zu vertreten. O4AR unterstützt das durch unabhängige und ehrliche Berichterstattung.
  9. Es heißt Verkehrslärm. Nicht Motorradlärm.
    Wir sind Biker. Und wir lieben das Fahren auf unseren Bikes. Auch und gerade sonn- und feiertags. Wir sind nicht die einzigen, die Verkehrslärm verursachen, auch wenn wir Teil des Problems sind und das akzeptieren. Wir sind aber auch Teil der Lösung. Und wir sind nicht die Bauernopfer der Politiker und Gutmenschen, die nur einen suchen, den sie zum Schuldigen machen können.
  10. Wir haben Pflichten. Und Rechte.
    Wir sind Biker. Wir sind #Arbeitnehmer und #Arbeitgeber. Auch wir zahlen die Steuern, mit denen die Infrastruktur dieses Landes aufgebaut wurde. Wir haben daher das Recht, sie auch zu nutzen. Egal ob zu Fuß, mit dem Auto oder dem Bike. Wir akzeptieren keine einseitigen Benachteiligungen und kämpfen für unsere #Rechte. Und für unsere #Freiheit.

Wir sind OUT 4 A RIDE.
Euer Redaktionsteam

Unser Manifest

von | 2020-12-30 | Redaktion

Bildquellen

  • Manifest von O4AR: © https://www.out4ari.de・OUT 4 A RIDE

1 Kommentar

  1. Glori

    Ein dickes Dankeschön ans Redaktionsteam fürs Dranbleiben in den letzten Wochen – ohne euch wären wir heute nicht da wo wir sind! Ein mindestens ebenso dickes Dankeschön an alle, die immer mal wieder gefragt haben wann es denn endlich mit O4AR weitergeht – ohne euch hätte ich vielleicht gezweifelt ob es Sinn macht.
    Das dickste Dankeschön geht an meine Frau – ja, wir haben am 15.12. geheiratet! – für all die Unterstützung, auch bei O4AR – ohne dich geht nichts, meu amor!

    Ich wünsche allen O4AR-Fans, dem Team, den Wegbegleitern und der Family ein gesundes und glückliches Neues Jahr, mit vielen knitterfreien Kilometern auf sonnigen, kurvigen Landstraßen.
    Ride on. Glori

    …ach und an das Corona-Virus ein besonders herzliches GFY!
    2021 wird das Jahr der Revanche! 😀